Das Alte Testament: Jeremia

Am 24.06.18 ging es für uns in die nächste Runde unserer derzeitigen Lehrserie über das Alte Testament. Diesmal stand Jeremia auf dem Programm, eine eher unbekannte und deshalb erst recht spannende biblische Figur.

Denn über keinen anderen Propheten wird uns in der Bibel so viel berichtet und anhand seiner zahlreichen Schriften und Gedichte können wir auch heute lernen, in unsere Berufung zu finden und darin zu wachsen.

Jeremia ließ sich von Gott “betören” (Jer 20,7), er gründete sein Glück allein auf Gottes Wort (Jer 15,16) und so gelang es ihm trotz anfänglichen Zögerns sich völlig auf Gott einzulassen, der ihm zu jeder Zeit seine helfende und liebende Gegenwart zusicherte. Auch wir können seine Stimme hören, wenn wir Raum schaffen für ihn. Und wie Jeremia dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott einen wunderbaren Plan für uns hat. Darum können und sollen wir mutig Neues wagen, denn die Zusage Gottes an Jeremia gilt auch für uns:

Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin mit dir, um dich zu retten! (Jer 1,8)